Hanhart

Hanhart - Logo der Marke

Hanhart Uhren & Chronographen seit 1882

Gelungenes Miteinander – Geschichte trifft Moderne

Der Uhrmacher Johann Adolf Hanhart 1856 in Diessenhofen geboren gründet eben dort am 1. Juli 1882 seine Firma. Diese verlegt er 1902 nach Deutschland in die süddeutsche Uhrenhochburg Schwenningen. Der sportbegeisterte Sohn Wilhelm Hanhart geb. 1902 regt sich bei einem Sportfest derart über die bis dato erhältlichen schweizer Stoppuhren auf, dass er sich entschloß selbst Stoppuhren zu produzieren. Hanhart drückt damit den Startknopf für die im Stoppuhrensektor bis heute führende Zeitmesser-Firma. 1934 wird die Produktpalette bereits um Taschen- und Armbanduhren erweitert. Ebenfalls in diesem Jahr wird in Gütenbach im Schwarzwald eine zweite Produktionsstätte errichtet. Nach wie vor werden in der Manufaktur in vielen Arbeitsschritten mechanische und elektronische Stoppuhren sowie Chronographen gefertigt. Seit der Lancierung der Kollektionen PRIMUS und PIONEER wurde in der Gütenbacher Manufaktur ein neues Uhrmacheratelier eingerichtet. Dadurch wird Hanhart den jetzt gewachsenen Anforderungen gerecht.
Hanhart Uhren zeichnen sich seit Beginn durch die typische bicompaxe Anzeigenform, den roten Drücker (Keramik oder Eloxal), den vergrößerten Abstand zwischen dem oberen Drücker und der Krone und bei einigen Modellen durch die kannelierte Drehlünette mit der roten Markierung aus.

Hanhart Uhren finden Sie exklusiv für den Freistaat Thüringen bei Juwelier OEKE Weimar!

Sie sehen hier einen kleinen Ausschnitt der am Lager befindlichen Hanhart Uhren.

Wichtiger Hinweis: Hanhart Uhren verkaufen wir nur an Kunden mit Versandadresse in Deutschland oder Österreich!!