Omega Uhren

Zeigt alle 62 Ergebnisse


Omega Uhren für Damen, Herren und Diverse günstig kaufen

Hier finden Sie preiswerte Uhren aus der Omega Kollektion: Seamaster, Speedmaster, De Ville, Constellation und Globemaster. Unsere Auswahl der Angebote sind immer zeitlos und passgenau – sowohl für Damen, als auch für Herren und Diverse.

Hier finden Sie aktuelle Modelle von Omega Uhren inkl. Preise.


Weitere Informationen


Wer ist Omega?

Omega - Logo der Marke
Omega Logo

Alpha und Omega. Der Anfang und das Ende. Bis dass sich der Kreis in Vollendung schließt. So dachten die Nachkommen des Firmengründers, als sie die Namensgebung ihres Unternehmens beschlossen. So benannten sie die Firma so wie der letzte Buchstabe im griechischen Alphabet. Heute gilt Omega als Marke des modernen und zeitgemäßen Gentlemans. Zudem als Symbol und Inhaber für zahlreiche Präzisionsrekorde.

Daher ist die bekannte Manufaktur schon lange ein internationaler Partner. Zudem ein verlässlicher Begleiter für wichtige Momente. Bereits zu 26 Olympischen Spielen war die Firma offizieller Zeitnehmer. Dies unterstreicht die vollendete Uhrmacherkunst des Unternehmens mit Stammsitz in Biel. Omega = Vollendung (Übersetzung) in Perfektion und höchste Qualität.


Welche Omega Kollektionen gibt es?

Omega Seamaster Diver Uhr aus Edelstahl mit Metallarmband
Omega Seamaster Diver
(212.30.41.20.01.003)

Das Markenprogramm besteht hauptsächlich aus vier Modellreihen:

Seamaster

Dieses Modell steht seit der Einführung 1948 als Synonym für die Taucheruhr. Technische Innovationen und wegbereitende Features sorgen stets für neue Maßstäbe. Regelmäßige Updates umfassen die Varianten Diver-Kollektion, Aqua Terra und Planet Ocean. Stets bieten sie sich sportlich, robust und anmutig dar.

Speedmaster

Die Speedmaster ist eine absolute Ikone im Uhrenuniversum. Seit 1957 ist dieser berühmte Chronograph wegweisend und stilprägend. Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte erblickten Versionen wie die Speedmaster Racing das Licht der Welt. 1965 wurde die Speedmaster zur offiziellen Armbanduhr der NASA-Astronauten ernannt. Legendär wurde sie als erste und bis heute einzig getragene Armbanduhr auf dem Mond.

Constellation

Bereits seit 1952 existiert diese betont elegante Produktlinie. Mit der Constellation Manhattan vollzog sich 1982 ein Imagewandel. Die auffällige Lünette ließ die Uhr erheblich sportlicher wirken. Dieser Entwurf ist bis in die heutige Zeit stilprägend geblieben. Er steht als Leitmotiv für eine stilvolle Uhr mit sportlicher Note.
Die beiden Hauptreihen sind Constellation Ladies (Damen) und Constellation Gents (Herren). Die Fülle der Varianten ist beinah unzählig. Es existieren etwa Modelle mit Automatik- und Quarzwerk, in Gold, Stahl und Bicolor.

De Ville

Dieses Modell ist ein eleganter Gegenentwurf zu den dominanten Chronographen und Taucheruhren im Sortiment. Als klassische Dresswatch punktet sie mit puristischen Zifferblättern. Die Versionen Trésor, Ladymatic und De Ville betonen jeweils unterschiedliche Facetten.


Welche Omega Uhr passt am besten zu mir?

Omega Speedmaster Moonwatch Uhr aus Edelstahl mit Metallarmband
Omega Speedmaster Moonwatch
(311.30.42.30.01.005)

Die populäre Seamaster verkörpert pure und robuste Sportlichkeit. Der moderne Mann von Welt unterstreicht damit seine maskuline Seite. Die James-Bond Darsteller Pierce Brosnan und Daniel Craig sind prominente Träger dieser Uhrenreihe.

Die Speedmaster wurde durch ihren Gebrauch auf dem Mond auch als “Moonwatch” bekannt. Der mechanische Chronograph hält selbst extremsten Bedingungen und Anforderungen stand. Ähnlich wie die Seamaster steht er für betonte Sportlichkeit und exklusiven Lifestyle.

Die Modellreihen Constellation und De Ville betonen eher das Design statt der Technik. Schlicht und elegant fügen sie sich stilvoll in das Outfit des Trägers/der Trägerin ein. Sie wirken eher konservativ, aber stets vornehm und äußerst geschmackvoll.


Wo werden Omega Uhren hergestellt?

Altstadt von Biel in der Schweiz im Morgenlicht
Altstadt Biel, Schweiz
Bildquelle: Wikimedia / Fotograf: Roland Zumbuehl

Omega macht 1999 mit Einführung der koaxialen Hemmung auf sich aufmerksam. Diese Art der Hemmung sorgt für eine erhebliche Verminderung vom herstellungsbedingten Reibungsaufwand. Das Hemmungssystem läuft mit wenig Schmierung über größere Zeiträume wartungsfrei. Das Unternehmen entwickelt diese Fertigungsmethode bis zur Reife für die Massenproduktion. Die Technologie ist bis heute wegweisend und für damalige Verhältnisse revolutionär.

Lange wurden die Uhrenmodelle von fremden Werkproduzenten gefertigt. Seit 2007 produziert das Unternehmen wieder selbstständig eigene Kaliber. So kann Omega eigenentwickelte Manufakturwerke der absoluten Spitzenklasse anbieten. Am Produktionsort im schweizerischen Biel kommen weitere Innovationen zum Einsatz.

Alle gefertigten Modelle durchlaufen eine rigorose und anspruchsvolle Master-Chronometer-Zertifizierung. Dies ist eine vom Schweizer Institut für Metrologie entwickelte Testreihe. Dabei werden die Uhrenmodelle über zehn Tage in verschiedensten Alltagssituationen erprobt. Unterschiedlichsten äußeren Einwirkungen müssen die Uhren dabei permanent standhalten.

Die neueste Errungenschaft ist eine äußerst extreme Unempfindlichkeit gegenüber Magnetfeldern. Das unmagnetische Halbmetall Silizium ist hier die treibende Kraft. 2015 entwickelte Omega ein firmeneigenes Gütesiegel für diese Art von Uhren. Die Haltbarkeit des Uhrwerks wird dadurch verbessert, ebenso die Ganggenauigkeit.


Wie ist die Geschichte der Marke Omega?

Omega Uhr Kaliber 267 aus 18kt Geldgold und Lederarmband
Omega Uhr Kaliber 267 mit Handaufzug von 1957/58
Bildquelle: Wikimedia / Fotograf: Dnalor 01

Die Marke wurde 1848 von Louis Brandt im Kanton Neuenburg gegründet. 1894 wurde ein erstes Taschenkaliber entwickelt, 1900 die ersten Armbanduhren. Seine beiden Söhne zogen mit dem Unternehmen an den heutigen Standort Biel um. 1903 wurde Omega als eingeführter Markenname offiziell anerkannt und registriert.

1930 fand der Zusammenschluss mit dem Mitbewerber Tissot statt. Beide Marken blieben dabei jedoch als selbstständige Partner jeweils für sich bestehen. Omega deckte dabei den Luxussektor ab, Tissot eher die Mittelklasse.

1932 startet die bis heute andauernde Allianz und Kooperation mit den Olympischen Spielen. Omega fungiert hier als offizieller und einziger Zeitmesser. 1983 wurde das Unternehmen Bestandteil und Tochtergesellschaft der global operierenden Swatch-Group.

Die Vorzüge dieser Uhr haben viele berühmte reale wie fiktive Persönlichkeiten überzeugt. Allen voran den englischen Spion und Geheimagenten James Bond. Dieser nutzt seit 1995 das jeweilige Topmodell der Omega Seamaster als Dienstuhr. Auch der bekannte Ozenaograf Jaques Cousteau benutzte ein solches Modell während seiner Tauchgänge.

Wegweisende Politiker wie der ehemalige US-Präsident John F.Kennedy oder der sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow nutzten eine OMEGA. US-Schauspieler und Oscarpreisträger Tom Hanks ist Träger einer Omega Speedmaster Professional. Das Unternehmen ist zudem bis heute Partner und Ausrüster der NASA und deren Raumfahrtprogramm.

George Clooney, Cindy Crawford und Nicole Kidman sind weitere bekannte Markenbotschafter des Unternehmens.


Was macht Omega Uhren einzigartig?

Hauptsitzt Swatch Group, ehemals Hauptgebäude Omega, in Biel-Bienne (Schweiz)
Hauptsitzt Swatch Group, ehemals Hauptgebäude Omega, in Biel-Bienne (Schweiz)
Bildquelle: Wikimedia / Fotograf: Hadi

Der Schweizer Uhrenhersteller Omega schaut auf eine lange und bewegte Geschichte zurück, die geprägt ist von vielen Erfolgen. Schon über 150 Jahre erschafft das Unternehmen mit Leidenschaft hochwertige Uhren, die von Liebhabern große Anerkennung bekommen. Zahlreiche Sportler und Filmstars schwören auf Omega Uhren. Durch langjährige Entwicklungsarbeit und große Erfahrung haben sich Omega Uhren einen einzigartigen Ruf erworben und einen Triumphzug durch die ganze Welt gestartet. Bei den Olympischen Spielen war Omega offizieller Zeitnehmer.
Aber auch die Eroberung der Meere oder die Entdeckung des Mondes gehören zu den Erfolgen von Omega. So wurde die Uhr Omega Speedmaster Professional bei vielen NASA-Projekten benutzt.

Die Unverwüstlichkeit und Qualitätsarbeit beweist sich auch bei der Seamaster Serie, die bei professionellen Taucheinsätzen Verwendung findet. Doch nicht nur die speziellen Einsatzgebiete sprechen für das Unternehmen. Der Uhrenhersteller schaut stolz auf eine beispiellose Anzahl von Preisen und hat zudem die bahnbrechende Co-Axial Hemmung in der mechanischen Uhrmacherei und in all ihren Uhrenfamilien eingeführt.

Echte langlebige Handwerkskunst zeigt sich nicht nur bei den speziellen Chronometern wie der Seamaster und der Speedmaster. Was Omega herstellt, sind mehr als einfache Uhren, es sind wahre Meisterwerke der Uhrmacherkunst. Omega Uhren sind edle Kunstwerke, formvollendet, hochpräzise. Mit sportlichem Design und erstklassiger Präzision beweist Omega mit jeder einzelnen Uhr, dass sie ein Meister ihres Faches sind. Bei der Herstellung kommen hochwertige Materialien zum Einsatz, mit denen Luxusuhren der Extraklasse geschaffen werden. So sind viele Uhren mit Saphirglas ausgestattet.


Wo kann ich meine Omega Uhr reparieren lassen?

Juwelier OEKE Uhrenwelt und Werkstatt
OEKE Uhrenwelt und Werkstatt

Wir bei Juwelier OEKE reparieren Omega Uhren aller Arten in unserer angeschlossenen Uhrenwerkstatt. Dabei werden ausschließlich Originalersatzteile verwendet! Unsere erfahrenen Spezialisten und Uhrmacher reparieren professionell, zuverlässig und umsichtig.

Sie können Ihre defekte Omega Uhr per Post einschicken oder aber auch persönlich vorbeibringen.



Über den Autor

Karoline Hollnack - Potrait
Karoline Hollnack

Karoline Hollnack

  • Chefin
  • Kommanditist
  • Juristin (Assessor)
  • Kundenberatung
  • Webshop Betreuung

Weitere Informationen zum Autor finden Sie hier.